Erläuterungen des Rezepts

Wu jia pi – Acanthopanacis Cortex tonisiert Leber und Niere, stärkt Sehnen und Knochen und lindert Muskelschmerzen. Die Fähigkeit Wind und Feuchtig-keit zu zerstreuen macht Wu jia pi zu einer interessanten Droge bei Bi-Syn-drom. Neben dem Einsatz für älteren Menschen mit Muskelatrophie wird auch die verzögerte Motorik-Entwicklung bei Kindern als Indikation beschrieben. Wu jia pi hat nachweislich eine immunstimulierende und adaptogene Wirkung.²

Die vorliegende Kräuterzusammenstellung für die Zubereitung des Heilweins und die Wirkung ist einem von Andreas Kalg übersetzten alten chinesischem Lied entnommen.1 Die therapeutische Verwendung des alkoholischen Auszugs von Wu jia pi wird auch in modernen Quellen beschrieben. 2 Darüber hinaus geht Andreas Kalk auch auf die potenzsteigernde Wirkung des Heilkrauts ein.1

Die Zubereitung mit Alkohol nutzt den Effekt, dass der energetisch warme bis heiße Alkohol das Blut dynamisiert, die Leitbahnen durchlässig macht und die Wirkung von Heilkräutern verstärkt.3 Im speziellen bei Wu jia pi und Alkohol scheint die Kombination zu einem Synergie-Effekt zu führen.1

Aus alten Quellen sind unterschiedliche Varianten des Heilweins bekannt. Sowohl die Vergärung des Dekokts zu einem Wein mittels Hefezusatz, als auch der alkoholische Auszug auf der Basis eines hochprozentigen Alkohols (55 % Vol.)  mit Zuckerzusatz werden beschrieben.1

Im vorliegenden Rezept ist ein niedrigerer Alkoholgehalt von ca. 38 % Vol. vorgesehen. Es eigenen sich für die Zubereitung z.B. Weinbrand oder klarer Korn.

Der Acanthopanax-Wein, der durch den Zusatz von braunem Rohrzucker tatsächlich eher einem Likör entspricht, enthält zwölf verschiedene Heilkräuter.

Er entspannt Sehnen und Knochen, regeneriert bei Entkräftung, vertreibt Wind-Feuchtigkeit und kräftigt Lenden und Knie bei Wind-Feuchtigkeits-Bi.1

 

  

Wirkung der Zutaten

Wu jia pi

Acanthopanacis Cortex  Stachelpanaxwurzelrinde

Warm, scharf, bitter, Leber, Niere

Leitet Feuchtigkeit und Wind bei Bi-Syndrom aus,

lindert rheumatoide Schmerzen, diuretisch 4

Dang gui 

Angelicae Sinensis Radix  Chinesische Angelikawurzel

Warm, scharf, süß, Leber, Herz, Milz

Ergänzt Blut, bewegt Blut, leitet Nässe bei Wind-Nässe-Bi aus, befeuchtet Trockenheit im Darm 5

Jiang huang

Curcuma longae Rhizoma  Gelbwurz

Warm, scharf, bitter, Milz, Magen, Leber

Reguliert Blut, bewegt Qi, senkt Qi ab, leitet Nässe bei Wind-Nässe-Bi aus, Blutstasen lösend 6

Gan song 

Nardostachhydis Rhizoma

Nardewurzelstock

 

Warm, süß, scharf, Milz, Magen

Bewegt und reguliert Qi, harmonisiert den ME, zerstreut Stauungen, Schmerz  im Oberbauch, zerstreut Kälte im Magen 7

Gui zhi 

Cinnamomi cassiae ramulus  Cassia-Zimtzweige

Warm, scharf, süß, Lunge, Herz, Blase

erwärmt die Leitbahnen, bewegt Qi, zerstreut Kälte, bewegt Blut 6

Guang mu xiang 

Aucklandiae Radix  Alantwurzel

Warm, scharf, bitter, Milz, Magen, Lunge, Dickdarm, Leber,

bewegt Qi, beseitigt Schmerz, stützt und ergänzt Qi, zerstreut Kälte 8

Bo he 

Menthae Herba 

Pfefferminze

Kalt, scharf, aromatisch, Lunge, Leber

Befreit die Oberfläche, bringt Exantheme heraus, klärt Kopf und Augen, bewegt Qi, senkt Yang ab 9

Mu gua

Chaenomelis Fructus

Chinesische Quitte

Warm, sauer, Leber, Milz

Beseitigt Blockaden durch Nässe-Bi, wandelt Nässe um, beseitigt rheumatoide Schmerzen, leitet Nässe bei Wind-Nässe-Bi aus, krampflösend, öffnet Leitbahnen 10

Du huo 

Angelicae pubescentis Radix Bärenklauwurzel

Warm, scharf, bitter, Niere, Blase

Leitet Wind aus, leitet Nässe bei Wind-Nässe-Bi aus, beseitigt Blockaden bei Bi, zerstreut schmerzhafte Stauungen, beseitigt rheumatoide Schmerzen, zerstreut Kälte, stützt die Niere 11

Shan zha 

Crataegi Fructus Fliederweißdornbeeren

Warm, neutral, Milz, Magen, Leber

Zerstreut Stauungen, löst Verdauungsblockaden, stützt die Mitte, löst Blutstasen, adstringierend 12

Gan cao 

Glycyrrhizae Radix  Süßholzwurzel

Neutral, süß, Milz, Lunge, Magen, Herz, Leber

Stützt Qi, harmonisiert die Mitte, befeuchtet Trockenheit, beruhigt 13

Yu zhu 

Polygonati Odorati Rhizoma  wohlriechender Weißwurz-Wurzelstock

Neutral bis kalt, süß, Lunge, Magen

Ergänzt Yin und Körpersäfte, leitet Wind bei Yin-Schwäche aus  14

Weiterführende Informationen zu Kontraindikationen einzelner Heilkräuter sind der Fachliteratur zu entnehmen.

 

 

Quellenangabe 

1         Kalk, A., Chinesische Arzneipflanzen, Urban & Fischer, 2009, S. 26

2        Chen, Chen, Chinesische Pharmakologie I, Verlag Systemische Medizin,  2012,  S. 374

3        Engelhardt, Hempen, Chinesische Diätetik, Urban & Fischer,  S. 400

4        Hempen, C., Leitfaden Chinesische Phytotherapie, Urban & Fischer, 2007, S.356

5        Ebenda S. 780

6        Ebenda S. 546

7        Ebenda S. 512

8        Ebenda S. 488

9        Ebenda S. 64

10       Ebenda S. 362

11         Ebenda  S.358

12       Ebenda S. 694

13       Ebenda S. 728

14   Ebenda S. 818