Erläuterung S7

Die klassische Rezeptur Shen Ling Bai Zhu San stammt aus dem 11. Jahrhundert. Sie ist bei Verdauungsstörungen mit breiigen Stühlen oder Durchfällen, Schwäche der Extremitäten, blassem Gesicht, leichtem Frieren durch eine Schwäche der Milz indiziert. Neben dem tonisierenden Aspekt leitet die Mischung Nässe aus und stoppt Durchfälle. 1  

In neuerer Zeit findet sie auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten bedingt durch Milz-Qi-Schwäche mit Nässe-Ansammlung Verwendung.² Die geschwächte Verdauung lässt die Nahrung zu schnell passieren (weiche Stühle, Durchfälle). Der Appetit ist gering, evtl. begleitet durch Gewichtsverlust. Die angesammelte Nässe blockiert das Lungen-Qi, was zu einem Völlegefühl in Brust und Epigastrium führen kann. Wird das Magen-Qi durch Nässe blockiert kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen. ³

 

Die Details

Die Suppe S7 enthält eine Modifikation  von Shen Ling Bai Zhu San und dient der Stabilisierung der Mitte. 

1. Chi xiao dou (Azukibohnen) und Reis stärken die Milz und leiten Nässe aus, damit unterstützen sie die Wirkung der Kräutermischung.

2. Die Kombination aus Bohne (Hülsenfrucht) und Reis (Getreide) verbessern die biologische Wertigkeit des Eiweißangebots, da sich die Aminosäuren ergänzen.

3. Die im Rezept aufgeführten Sommergemüse (Paprika, Zucchini, Tomate) wirken erfrischend und bauen Säfte auf. In dieser Variante eignet sich die Suppe für warme Sommertage. In der kalten Jahreszeit können sie durch Lauch, Möhre, Pastinake, Kürbis, Kartoffel ersetzt werden.

 

 

Zur Vertiefung

Aufgrund der milden Bestandteile wurde die Kräuterrezeptur auch bei Kindern angewendet. Bei ihnen kann eine Schwäche der Milz konstitutionell oder durch ungünstige Ernährungsgewohnheiten bedingt sein. Eine Betonung von befeuchtenden und/oder kühlenden Lebensmitteln schwächt die Mitte und fördert die Nässe-Bildung. Es können sich Verdauungsstörungen mit Durchfällen entwickeln bei gleichzeitig unzureichender Qi-Bereitstellung. Es kommt zu Kraftlosigkeit, Infektanfälligkeit und Gedeihstörung.²


Quellen

1 Hempen, Fischer et al, Leitfaden Chinesische Rezepturen. Urban & Fischer, 2006 S. 338

2 Wullinger, Fatrai, Allergiebehandlung mit Chinesischer Medizin. Urban & Fischer, 2015

 3 Chen, Chen, Chinesische Pharmakologie II, Verlag Systemische Medizin, 2014, S. 506

 

Die TCM-Kräuter

Weitere Informationen zu den verwendeten Kräutern und zu deren Kontraindikationen sind der Fachliteratur zu entnehmen.